Menschen werden ermordet, junge Frauen werden Opfer von Vergewaltigungen und Mafia, Messerstecher und Betrüger durchfurchen das Land!

Und was machen die Kollegen von der SPD? Sie machen Klamauk. Sie titelt „Pleiten, Pech und Pannen“ über die Bilanz von Innenminister Strobl. Ganz so, als wären wir in einer Unterhaltungssendung, in der Heute-Show! So als würden nicht fortlaufend schwerste Straftaten geschehen, ganz so, als würden Rechtsstaat und Innere Sicherheit nicht fortlaufend erodieren!

Während die SPD mit Linksextremisten gegen die Opposition marschiert, die FDP auf Profilsuche ist und die Landesregierung von Grün-Schwarz sich selbst beweihräuchert,  kümmern wir uns um die Sicherheit im Land!

Wir, die AfD im LtBW, fordern daher von der Landesregierung sofort:

  • Schluss mit dem Personalmangel bei der Polizei, dem Sparen an Benzin und Ausrüstung! Die Investitionen in Sicherheit und Rechtsstaat müssen drastisch steigen!
  • Stärken Sie endlich aktiv der Polizei den Rücken statt immer neue Entschuldigungen für Straftäter zu finden! Zeigen Sie Minister Strobl endlich Rückgrat gegen die Grünen! Wie lange will sich die CDU noch von den Grünen mit dem Nasenring durch die Manege führen lassen?
  • Wir fordern ein klares Bekenntnis der Landesregierung zu unserer Polizei und zum Rechtsstaat! Stellen Sie unter Beweis, dass sich auch die Grünen konsequent von linker Gewalt distanzieren!

Die Rücktrittsforderungen gegen Innenminister Thomas Strobl sind nur der populistische und verzweifelte Versuch von SPD und FDP, mit diesem Bauernopfer an Profil zu gewinnen. Denn es waren ihre FDP und SPD, die mit Grünen und CDU gemeinsam an der Polizei massiv gespart haben. Wir brauchen eine komplette neue Sicherheitsstrategie, ein Umdenken in der Politik und nicht nur ein paar ausgetauschte Köpfe!

 

Medienberichte:

SWR:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Offene-Fragen-im-Freiburger-Vergewaltigungsfall-Strobl-steht-fuer-Verunsicherung-im-Land,strobl-muss-sich-vor-opposition-im-landtag-rechtfertigen-100.html

SWP:

https://www.swp.de/suedwesten/landespolitik/innenminister-unter-dauerfeuer-28290930.html