Stuttgart, 05.09.2018. Das Mitglied des Europausschusses im Stuttgarter Landtag, Lars Patrick Berg, hat die öffentlich-rechtlichen Sender aufgefordert, der Europawahl eine spürbar größere Aufmerksamkeit zu widmen, als dies in der Vergangenheit der Fall gewesen sei. „Wer Milliarden Euro einzieht, der muss auch liefern!“, so der AfD-Abgeordnete Berg. Es müsse eine Berichterstattung auch zur besten Sendezeit geben. So verlangt Berg:

„Die Europawahl im Mai 2019 muss eine größere Rolle im Fernsehen, insbesondere im mit Geldern der Bürger üppig versorgten öffentlich-rechtlichen TV, spielen. Ich erwarte von den Sendern, dass die Berichterstattung umfangreich, ausgewogen und fair ist. Die Spitzenkandidaten müssen hier eine Plattform finden, um ihre Programme den Bürgern ausführlich und unverwehrt vorstellen zu können. In der Vergangenheit war das Programm hier leider viel zu mager!“

Nach Meinung Bergs müsse der öffentlich-rechtliche Rundfunk, statt ständig nach immer noch mehr Geld zu rufen, endlich die Qualität des Programms verbessern. Dazu gehöre eben auch eine umfassende Berichterstattung zur Europawahl. Andernfalls werde das Legitimationsdefizit des öffentlich-rechtlichen Funks nur noch weiter vergrößert.