Stuttgart, 12.06.2018. Schon in wenigen Wochen sollten baden-württembergische Polizeibeamte eine kleine Körperkamera, eine sogenannte Bodycam, erhalten. Doch nun scheitert die Umsetzung an EU-Vorgaben. Es habe kein im Sinne der EU „vergabekonformes“ Angebot gegeben. Lars Patrick Berg, polizeipolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, fordert Strobl zum Handeln auf:

„Es geht um die Sicherheit unserer Polizeibeamten. Diese sind immer häufiger gewalttätigen Angriffen ausgesetzt. Probeläufe zeigen jedoch, dass Körperkameras so manchen Täter zur Besonnenheit bringen. Es ist eben etwas anderes, wenn ein Angreifer damit rechnen muss, dass ein Videobeweis ihn überführen kann und die Falschaussage des Krawallkollegen ihn nicht mehr vor einer Strafe schützt. Ich fordere Minister Strobl auf, der Sicherheit unserer Polizeibeamten im Einsatz endlich den Vorrang einzuräumen und sich nicht hinter EU-Richtlinien zu verstecken!“

Laut Innenministerium sei es unklar, wie lange das Vergabeverfahren dauern könne. Berg mahnt eine zügige Umsetzung an. Kriminelle würden den Rechtsstaat jetzt schon kaum mehr ernst nehmen.