Stuttgart, 12.03.2018. Die Mitglieder der AfD-Fraktion im Innenausschuss des Stuttgarter Landtags, Lars Patrick Berg, Daniel Rottmann und Klaus Dürr haben beim Vorsitzenden des Innenausschusses, Karl Klein (CDU) beantragt, den außerplanmäßigen Tagesordnungspunkt „Panne oder Kalkül: warum offenbarte Innenminister Strobl den Einsatz verdeckter Ermittler gegen massiv gestiegene Asylbewerberkriminalität in Sigmaringen?“ auf die Agenda des Ausschusses für kommenden Mittwoch zu nehmen.

„Wir erhoffen uns dadurch Aufklärung, warum der Innenminister mit der öffentlichen Ankündigung geheimer Ermittlungsmaßnahmen eine potentielle Gefährdung von Polizeibeamten in Kauf genommen hat und den möglichen Erfolg der geplanten Maßnahmen Erfolg damit schmälert“, teilt Lars Patrick Berg MdL mit.

Klaus Dürr stellt fest: “Bevor wir hier zu einer abschließenden Bewertung des Vorgehens von Innenminister Strobl kommen, ist es ein Gebot der Fairness den Minister anzuhören, auch wenn er die Öffentlichkeit bereits vor der kommenden Sitzung des Innenausschusses über die geplanten Maßnahmen informiert hat”.