Stuttgart, 20.02.2018. Die AfD-Landespolitiker Daniel Rottmann, Stefan Herre, Klaus Dürr und Lars Patrick Berg haben sich für ein würdiges Gedenken an die Opfer von Gewalt, Terror und Diktatur ausgesprochen. Aus Sicht der vier Landtagsabgeordneten sei es wichtig, die Erinnerung an die Opfer der beiden deutschen Diktaturen, der Weltkriege und von Terror und Gewalt zu erinnern.

„Nationalsozialisten und Kommunisten haben sehr viel Unheil in der Welt und insbesondere auch hier in Deutschland angerichtet“, so der Abgeordnete Rottmann, „gerade auch unsere jüdischen Mitbürger und unbeugsame Christen mussten sehr viel schreckliches Leid erfahren. Die Erinnerung mit Stolpersteinen ist daher eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Erinnerungsstätten.“

„Den Opfern zum Gedenken, den Lebenden zur Mahnung“, pflichtet Stefan Herre seinem Kollegen Rottmann bei. Roter, brauner und religiöser Terror, wie aktuell der Terror durch Islamisten, sei eine bittere Mahnung, sich für Demokratie und Menschlichkeit einzusetzen. Die totalitären Regime im 20. Jahrhundert, aber auch in unserer Zeit zeigten klar, zu welchen Gräueltaten das Fehlen von Demokratie führe.

Klaus Dürr und Lars Patrick Berg, die an den vergangenen offiziellen Erinnerungsveranstaltungen des Landtages teilnahmen, warnten vor dem Vergessen der Opfer von NS-Diktatur und Kommunismus. Sowohl im Schulunterricht als auch in der Öffentlichkeit sei ein würdiges Gedenken notwendig, so Rottmann.