Foto: dpa | Foto: Thomas Warnack

Erst vor wenigen Wochen erhielt Strobl einen Brandbrief vom Mannheimer OB Peter Kurz. In dem Brief geht Kurz auf massive Probleme mit kriminellen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMA) in Mannheim ein. Kurz schreibt: “Das Grundvertrauen, dass der Staat seine Bürger schützen kann, ist nicht mehr vorhanden”… (Quelle: RNZ, 05.12.17). Jetzt erhielt Strobl offenbar einen zweiten Brandbrief. Absender ist diesmal der Sigmaringer Bürgermeister Schärer. Dieser sorgt sich – wohl zurecht – …auf “Rückmeldungen aus der Bürgerschaft”, in denen es kein Verständnis dafür gäbe, dass auffällige Asylbewerber “kaum Sanktionen zu befürchten” hätten. Es müssten schnelle Maßnahmen ergriffen werden, die auch rasch umgesetzt werden sollten….(Quelle: Südkurier, 09.02.18)

Am 19.02.18 werde ich gemeinsam mit zwei weiteren Kollegen der AfD-Landtagsfraktion die LEA Sigmaringen besuchen. Wir werden uns über die Lage vor Ort ausführlich informieren und selbstverständlich auch Gespräche mit Ladeninhabern und Passanten in der Stadt führen. Über die gewonnenen Erkenntnisse werden wir zeitnah informieren und diese in die parlamentarische Arbeit einbringen.

https://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/sigmaringen/Fluechtlingsunterkunft-Sigmaringen-Buergermeister-schreibt-Brandbrief-an-die-Politik;art372574,9611826

https://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-verbrechen-in-mannheim-brandbrief-wirft-fragen-an-ob-kurz-auf-_arid,321361.html