Foto: dpa

“[…] Der AfD-Fraktion geht die Kontrolle noch nicht weit genug. Einzelne Abgeordnete hätten kein Auskunftsrecht, und der Verfassungsschutz könne bestimmte Auskünfte verweigern, moniert der Innenexperte Lars-Patrick Berg. Daher werde man sich „für gesetzliche Nachbesserungen einsetzen“. Generell krankt der Einsatz von V-Leuten für Berg an der Tatsache, „dass sich diese Quellen freiwillig und aus Überzeugung in das Milieu begeben haben, aus dem sie den Sicherheitsbehörden zum Zweck der Zerschlagung ebendieses Milieus berichten sollen“. Da stelle sich die Frage nach der „Vertrauenswürdigkeit von Zuträgern“, die aus finanziellen oder anderen Gründen Verrat begingen. Generell halte man mehr Transparenz beim Verfassungsschutz für „dringend geboten“, unterstreicht Berg. […]”

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.umstrittene-v-leute-die-schattenwelt-der-spitzel.801355e8-803b-4e99-80b7-b2407840c99e.html