Stuttgart, 22.01.2018. Der AfD-Abgeordnete Lars Patrick Berg befürchtet erhebliche Verschlechterungen für die Bürger bei einer Neuauflage der Großen Koalition:

„Die Gegner der nun nicht mehr ganz so großen Koalition in der SPD sind ja nicht dagegen, weil die bisherige Politik nicht schon genug Schaden angerichtet hätte. Ganz im Gegenteil! Sie wollen kein Weiterwursteln mit Merkel, weil sie die Politik von Merkel potenziert haben wollen. Noch schneller noch mehr Familiennachzug, noch leichterer Zugang zu den Sozialsystemen für Asylbewerber, mehr Steuererhöhungen, mehr Bevormundung, mehr Beschneidung der Bürgerrechte, weniger für Familien, mehr Wegschauen bei Islamisten. Durch das knappe Ergebnis beim SPD-Parteitag ist es nun möglich, noch mehr dieser problematischen Forderungen von CDU/CSU abzuringen. Da für Merkel Werte nur Manövriermasse im Machtspiel sind, wird für Posten und Macht das alles von der Union mitgetragen werden!“

Aus Sicht Bergs drohe den Bürgern mit einer neuerlichen Auflage des abgewählten Regierungsbündnisses ein Weniger im Geldbeutel und ein mehr an Gängelung. Eine Minderheitsregierung, bei welcher Kanzlerin Merkel Mehrheiten suchen müsse, könne hingegen ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.